Willkommen!


Aktuelle Neuigkeiten

Vorbericht Hamburg-Marathon 2017

von Marcel Bräutigam am 17. April 2017 • 6 Kommentare

Vorbericht Hamburg-Marathon

In sechs Tagen findet der 32. Haspa Marathon Hamburg statt. Für mich wird der Hamburg-Marathon den Frühjahrshöhepunkt 2017 darstellen. Zeitgleich werden in Hamburg die deutschen Polizeimeisterschaften im Marathon ausgetragen.

von Barcelona über Dresden nach Berlin

In der Vorbereitung bestritt ich mehrere anspruchsvolle Trainingsläufe und Wettkämpfe.

Angefangen hatte es Anfang Februar beim Midwinter Marathon in Apeldoorn / Holland, als ich die leicht profilierte 8km-Distanz in 24:24min finishte. Mitte März gab es kurzfristig die Möglichkeit, als Tempomacher für eine schnelle Frau innerhalb des Barcelona-Marathons teilzunehmen. Mein Ziel war es einen schnellen langen Lauf über 35-38km zu absolvieren.

Ich sollte als Pacemaker für Helen Bekele Tola auf eine Endzeit von 2:25h anlaufen. Da ich mich an diesem Tag hervorragend fühlte, lief ich zusammen mit Helen nach 2:25:04h (Schnitt: 3:26min/km) ins Ziel. Für Sie bedeutete dieses Ergebnis den Gesamtsieg bei den Frauen mit neuem Streckenrekord und einer Verbesserung ihrer Bestzeit von über vier Minuten. Ich war glücklich die Strecke locker gemeistert zu haben und merkte auch am Tag danach glücklichweise keine Anstrengungen vom Marathon.

Pacemaker Barcelona-Marathon

Auf der Strecke als Pacemaker beim Barcelona-Marathon 2017

Eine Woche später startete ich über die 10km-Distanz beim Citylauf in Dresden. Nach 30:28min konnte ich zeitgleich mit Marcus Schöfisch den 3. Platz in der Deutschen Wertung belegen - der Formaufbau stimmte.

Am folgenden Wochenende lief ich im Training bereits 23 Kilometer im Marathonrenntempo und es rollte förmlich. Dennoch wollte ich es nicht übertreiben und beließ es bei der Distanz, um mich nicht für die kommenden Wochen zu übernehmen.

Anfang April folgte für mich ein wichtiger Gradmesser auf dem Weg nach Hamburg, der Berliner Halbmarathon. Mein Ziel war es mindestens eine Zeit von 65:xx Minuten zu erzielen und insgeheim meine persönliche Bestzeit von 65:06min zu verbessern. Das gelang mir mit der Endzeit von 65:29min nicht ganz, jedoch war ich als drittbester Deutscher und dem Gefühl eines druckvollen Laufschrittes sowie gleichmäßigen Lauftempos sehr zufrieden.

Berlin Halbmarathon

Berlin Halbmarathon - Potsdamer Platz ; Foto: Norbert Wilhelmi

Im Anschluss folgte eine viertägige lockere Trainingsphase, um dann noch zwei Reize zu setzen. Zum einen kurze, schnelle 300m-Intervallläufe und am Sonntag für Fate Tola, Deutsche Meisterin im Marathon 2016, beim Hannover Marathon als Tempomacher zu fungieren. Das klappte ebenso reibungslos, sodass ich 35 Kilometer in genau der geplanten Zeit von 3:27min/km absolvierte. Leider verlor Fate ab diesem Zeitpunkt noch fast zwei Minuten bis ins Ziel, da sie die letzten 7 Kilometer auf sich allein gestellt war und scheinbar nicht mehr die nötigen Kraftreserven im Körper hatte.

Pacemaker Hannover-Marathon

Pacemaker beim Hannover-Marathon für Fate Tola; Foto: Norbert Wilhelmi

Zum Abschluss folgte vorgestern der Paderborner Osterlauf über 10 Kilometer, welchen ich nach 30:41min ins Ziel brachte. Gerne wäre ich schneller gelaufen, doch Seitenstechen ab der Hälfte verhinderten eine bessere Endzeit. Es war noch einmal ein guter Geschwindigkeitsreiz und deutlich unter dem geplanten Marathonrenntempo für Hamburg.

die Arbeit ist getan

Ab jetzt heißt es die Füße still halten, die Arbeit ist getan! Nun wird der Umfang, als auch die Intensität, deutlich reduziert, damit sich der Körper umstellen kann und die nötige Frische erhält. Mein Fazit für die Vorbereitung auf den Hamburg-Marathon fällt sehr positiv aus, denn ich habe meine geplanten Trainingseinheiten und Wettkämpfe durchziehen können und auch das Körpergefühl stimmte. Ich schaue optimistisch kommenden Sonntag entgegen und hoffe in den Bereich meiner persönlichen Bestzeit von 2:17:05h laufen zu können.

Drückt die Daumen, Euer Marcel - keep on running 

Hinterlasse eine Antwort



Marcel

03. Juli 2017 , 17:57

Hallo Andreas, leider lese ich deinen Kommentar erst jetzt. Vielen Dank noch für deine Glückwünsche! Im Nachhinein stellte sich heraus, dass ich bereits in Hamburg mit der Vorstufe eines Ermüdungsbruchs gelaufen bin und auch der Hagel am Anfang beeinflusste wohl, dass ich am Ende Wadenkrämpfe erleiden musste. Dir weithin viel Spaß bei deinen Läufern und es freut mich, dass du mich verfolgst :) Sportliche Grüße Marcel

Andreas (Läuftgern)

23. April 2017 , 11:31

Herzlichen Glückwunsch toller Kampf bei dem Wetter in Hamburg zur PB hat es nicht ganz gereicht, bis km 30 - 35 lagst du noch unter 2:17, etwas schade.

Andreas (Läuftgern :-) )

22. April 2017 , 20:31

Hallo Marcel, viel Erfolg, als Fan verfolge ich häufig live im TV deine Marathons wenn ich nicht selber gerade laufe wie in Hannover vor 14 Tagen 1605 im Anzug :-) Hamburg war letztes Jahr neben Frankfurt mein Highlight, tolle Strecke, tolle Stimmung, ich drücke dir die Daumen, soll aber leider windig werden, hast du Tempomacher ?

Gabi Gründling

21. April 2017 , 11:54

toitoitoi - laß es krachen!

Marcel

19. April 2017 , 19:11

Vielen Dank Herbert für deine Glückwünsche! Bis bald ;)

Herbert Reinhold

17. April 2017 , 22:16

Viel Erfolg, Marcel.

Termine

24
09 / 2017
Hall in Tirol
Turmlauf
01
10 / 2017
Köln
Köln-Marathon Firmenstaffel

Facebook